Minigarde

Der erste Auftritt von Kindern in der Späudizunft organisierten Ursula Niedermeier und Claudia Sill, welche mit einer Kindertanzgruppe einen Käfertanz einstudierten.

Bei einem Gespräch stellten Ehrenzunftvogt Helmut Niedermeier und Späudi Martina Kopf fest, dass der Späudizunft noch eine Kindertanzgruppe fehlt. Martina Kopf fackelte nicht lange und gründete 1991 die Minigarde. Mit Mädchen zwischen 6 und 11 Jahren probte sie ab sofort einen Tanz für den Zunftabend und die Kinderfasent. Schon beim ersten Auftritt am Zunftabend 1992 wurde der Elan belohnt. Ab 1997 wurde sie von Späudi Annette Böhme, manchen als Pfüsi bekannt, in der Leitung der Minigarde unterstützt.

Die Narresume, welche Martina Kopf und Annette Böhme ausgesät haben, gingen 2003 auf: Die beiden ehemaligen Minigardetänzerinnen der ersten Stunde Janina Kopf und Simone Bross, damals noch aktive Gardemädels, übernahmen die Minigardeleitung und proben bis heute mit mittlerweile bis zu 20 Mädchen und Jungen. Bei der Masse von tanzbegabten Kindern werden die Weichen für die Karriere in der Nachwuchsgarde und für die Garde gestellt.

Jedes Jahr wird ein neues Thema getanzt. Bei der Kostümwahl sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Näharbeiten werden von nähbegabten Verwandten der Mittänzerinnen und -tänzern ausgeführt.

Die Minigarde tanzt am Zunftabend, am Narresume-Treffen des V.O.N., am Schmutzigen Donnerstag in der Grundschule und an der Kinderfasent am Fasent-Dienstag. Früher tanzte sie auch an der Altenfasent am Schmutzigen, welche mittlerweile leider nicht mehr regelmäßig stattfindet.

Die Fans der Minigarde werden von Jahr zu Jahr mehr.